POWr Social Media Icons

Dienstag, 22. Dezember 2015

NEUSTART

Hallo Leute,

ihr findet mich nun unter 

MOMENTFLUG.BLOGSPOT.DE


Viel Spaß beim Mitverfolgen meines Lebens

LG 
Cori :)

Freitag, 5. Dezember 2014

Über's Erwachsensein oder der Beginn der Freiheit

Seit ungefähr drei Wochen bin ich erwachsen.

Ich bin jetzt seit drei Wochen 18, volljährig, aber nicht erwachsen.



Jetzt kann ich  machen was ich will.

Keiner hat mir mehr etwas zu sagen.

Ich  bin ein freier Mensch und kann diese Freiheit bis zum Ende ausleben.


... denkt man.



Heute möchte ich euch ein bisschen aus meiner Seite klar machen, wie ich diese ganze Seite mit dem Erwachsen werden sehe. Vielleicht ist ja einer von euch gerade in einer ähnlichen Situation, kann gar nicht mehr warten bis er endlich ALLES machen darf oder hat diesen Punkt vielleicht schon seit einer Weile hinter sich und nochmal eine ganz neue Sicht auf diese Dinge.



"Great power comes with great responsibilities" 

Sicher habt ihr dieses Sprichwort schon mal gehört. Genau dieser Spruch hält mich davon ab, erwachsen zu sein. 

Demnach müsste ich jetzt verantwortungsbewusst sein und bereit sein für alles zu haften was ich mache. Überall die Konsequenzen tragen. Erwachsene Entscheidungen treffen.

... ich kann das (vielleicht ja noch) nicht. 

Versteht mich jetzt nicht falsch, ich bin durchaus verantwortungsbewusst. Ich arbeite in einem großen Konzern, den sicher jeder von euch kennen würde. Und einer dessen größten wichtigsten Grundsätze ist Vertrauen. Wir werden von Anfang wenig kontrolliert und übernehmen im sehr niedrigen Alter und Status Aufgaben. Diese Freiheit ist, wie ich aus Erfahrung weiß auf keinem Fall selbstverständlich und in diesem Umfang auch nicht üblich.

Aber dadurch habe ich auch bemerkt, das viele Nachteile dadurch entstehen. Ich arbeite neun bis zehn Stunden am Tag unter Dauerstress und sollte so ganz nebenbei noch für die Berufsschule lernen.

Aber genug davon...





Es wird es wert sein. Alles wir sich eines Tages gelohnt haben. 

Aber das alles heißt Erwachsen. Das bin ich aber noch nicht.

Noch habe ich Zeit. Wenn man mit Älteren spricht hört man noch "Du bist ja noch, du kannst noch alles machen."

Und jetzt kommen wir dazu, was eigentlich genau JETZT, genau in den nächsten fünf bis zehn Jahren wichtig ist.

Wir sind genau in dem viel zu kurzen Zeitfenster zwischen "Ich kann noch alles machen" und "Ich darf jetzt alles machen".

Quelle: weheartit.com


Und das sollten wir ausnützen. Das heißt jeden Moment das Leben spüren.

Jeden Moment ausnutzen.

Jede Möglichkeit auf ein Erlebnis warhnehmen.

Die ganze Welt sehen.

Alles ausprobieren.

Pure Freiheit und  Adrenalin atmen.

Besser: erLEBEN


Wenn wir mal älter sind und es wirklich Zeit zum Erwachsensein ist, haben wir immer noch Zeit zum  tagelang daheim sitzen. 

Jetzt ist die Zeit für eine Reise in das Land, wo du schon immer hinwolltest.

Für den größten Rausch deines Lebens.

An Nächte, an die du dich später nicht mehr erinnern kannst.

Und an Momente, die dir für immer im Gedächtnis bleiben.

Für die große Liebe, die größte Freude und den größten Schmerz.

Momente mit denen du dein Leben identifizierst.

Kein Platz für Angst, Unsicherheit und Auf-Nummer-sicher-gehen.


Quelle: weheartit.com


Also spring, fliege ab; und schaue in zehn Jahren nochmals zurück.

Verantwortung wartet schon ...

Und das fast dieses Lied am besten zusammen (habe ich jemals erwähnt, dass ich OneRepublic liebe)





Samstag, 1. November 2014

Dein Leben liebt dich

Heute ist Allerheiligen, heute denken wir an die Heiligen - nein, falsch! Wir denken an die Toten.

An die Toten, die wir geliebt haben. An die Verstorbenen, an die wir denken müssen, wenn wir uns ganz alleine fühlen.



BrrrrRRRrrrP! Das wäre der Ton, den ein Film jetzt machen würde!!

Ganz ehrlich, bei wem von euch ist es so?
Geht es euch nicht genauso wie mir?

Das Grab spiegelt doch nicht diese Person wieder.
Darin liegt der Körper, aber das was wirklich zählt sind die Momente, die man mit der Person erlebt hat.

Es ist das was zählt, die Momente, die Erinnerungen.

Ich bin katholisch. Also offiziell.
Aber wenn ich in der Kirche bin, oder wie heute am Friedhof, dann glaub ich nicht an das was dort prophezeit wird.

Warum sollte man von seiner Schuld von Gott erlöst werden?
Fehler werden doch im echten Leben schon genug bestraft.
Was würde denn passieren, wenn er uns davon nicht befreit?
Unser Leben würde doch in keiner Weise anders verlaufen. Oder habe ich da nur irgendwas nicht ganz kapiert?

Oder geht es hier nur im das Leben nach dem Tod? Aber wieso spielt dann das Leben auf genau dieser Erde die Hauptrolle in der Bibel?
Wird die Seele in diesen Paralleluniversum dann besser behandelt?

Dieser Artikel steckt voller Fragen.
Aber ist es nicht genau das? Der Tod, ein großes Fragezeichen.

Wieso musste gerade er sterben? Er war doch noch so jung.
Es ist so ungerecht.

Was ist den in diesem Sinne gerecht?

Sollten wir uns vor dem Tod fürchten? Oder uns darauf freuen?

Meine Antwort: Beides!

Wir sollten uns in dieser Weise vor dem Tod fürchten, das wir uns freuen noch am Leben zu sein. Und uns so darauf freuen, das alle Fehler, die wir machen mussten oder von denen wir einfach mal überzeugt waren in den Hintergrund rücken werden.

Was danach noch gesehen wird sind die schönen Momente, und genau daran sollten wir uns festhalten.

Bemühen wir uns, das wir bis zum Tod noch so viele schöne Momente wie möglich erleben. So vielen Menschen wie möglich kennenlernen. Dinge erschaffen, an die man sich einmal erinnert.



Der Tod wird kommen. Er wird mich erwischen und auch euch. Irgendwann.
Darauf haben wir leider keinen Einfluss. Oder eher zum Glück !?!

Was dann eigentlich zählt: Man hat alles bis dahin genossen, gelebt und gesehen und dann bereut man nichts mehr. Außer man hat es eben nicht!


Sonntag, 28. September 2014

Leben und Lieben im August und September



Aloha


auch wenn es etwas später als angekündigt kommt, hier letztendlich doch dieser Post.
Eigentlich geplant zu August, jetzt doch zu August und September.
Wenn ich die letzten zwei Monate so überdenke, war es draußen trotzdem fast das selbe Wetter.


Und das ist meine neue Reihe.
Ihr kennt das so oder so ähnlich bestimmt von anderen Blogs, ich werde einfach ein bisschen über meinen Monat berichten.

Was habe ich getan, geliebt, gelesen, wo war ich, ...

In diesem Sinne: bringen wir hier mal ein bisschen Sommerfeeling rein. Schließlich war ja der Anfang des Augusts noch ganz sonnig.

Lieblingsmensch

Mein Lieblingsmensch in diesen zwei Monaten war ganz eindeutig: meine Schwester.
Wir haben so viel in den letzten zwei Monaten zusammen durchgemacht und uns des erste mal seit langem ALLES erzählt, dadurch sind wir uns soviel näher gekommen. 
Dafür Danke für Alles,Schwesterherz. Ich weiß, das ich mich immer auf dich verlassen kann.

Lieblingsmoment

... mit einer meiner besten Freundinnen in meinem Zimmer sitzen und uns nicht mehr halten können vor lachen. Leider zieht sie zum studieren ziemlich weit weg und ich werde sie nicht mehr so oft sehen. Aber in diesen 2 eigentlich ganz einfachen Stunden, haben wir 12 Jahre Freundschaft Revué passieren lassen und dabei so gelacht wie nie. Und zum Schluss sogar ein bisschen geweint...

Lieblingsfoto


Ich habe dieses Bild im Urlaub gemacht und irgenwie habe ich es sofort mit Erinnerungen verknüpft. Die einzelnen Erinnerungsfetzen, oder ganze Momente, jede Wäscheklammer stellt eines davon dar. Jede Farbe steht für ein anderes Gefühl: Glück und Trauer, Geborgenheit und Alleinsein. Und ganz langsam verblässt alles im Hintergrund, wird unscharf. Aber man wir immer Konturen davon sehen können...

Lieblingslied

Happy Little Pill - Troye Sivan
Wunderbar wahrer Text und traumhafter Sound!
Hört es euch einfach selbst an:




Lieblingsbuch

We were liars von Emily Lockhart.

Dazu nur eines: Wenn ihr gut Englisch könnt (leider ist es nur in Englisch erhältlich) dann LEST DIESES BUCH!! Es ist völlig egal auf welche Richtung ihr sonst steht !! Dieses Buch hat mich absolut begeistert. Vom Hocker gerissen. Alleine von außen erfährt man fast gar nichts über dieses Buch. Und der Clue dabei ist, man meint, man ist die ganze Zeit IN dieser Geschiche, weiß alles, weil es ja erzählt wird. Aber erst ganz zum Schluss erfährt man den Hintergrund und WARUM alles so ist.
Das Buch besteht aus Sätzen, die ich stundenlang zitieren könnte.
Man lebt das ganze Buch über in einer Lüge: We were liars.
Ich kann euch nur eines sagen: meine Sicht auf viele Dinge ist seither von diesem Buch gezeichnet.
Mehr möchte ich euch darüber eigentlich nicht verraten, aber ich möchte es euch mit meinem vollen Herzen dahinter empfehlen!
Schaut euch am besten mal den tumblr-Blog dazu an: http://wewereliarsbook.tumblr.com/

Lieblingsort

War natürlich am Meer, bei 35 °C ... in Italien.
Ich war dort mit meiner Freundin im Urlaub und was soll man sagen: Wer kann dem italienisch Flair schon wiederstehen. Heiße Tage mit heißem Strand und kühlem Meer. Laue Nächte mit gutem Essen und viele Lichtern. Ich werde euch dazu demnächst Bilder zeigen.

Lieblingskleidung

Da is ja dieses Jahr schon so früh kalt war, ist bei mir im Kleiderschrank auch schon längst der Herbst eingetroffen. Dieses Jahr mein eindeutiger Lieblingsstyle: Der Lagenlook
Das heißt ganz viele Schichten übereinander, die alle zusammen ein bisschen mehr Wärmen.
Dazu liebe ich meine ärmellose Steppweste von H&M (39,95 €) in dunkelblau.
Es gibt einfach nichts schöneres als sich darin einzukuscheln *-*


Lieblingsbeauty

Ist ein Nagellack und zwar von P2 Volume Gloss der Ton 150 cute girl.
Der blasse braun-rosa-Ton  passt einfach zu allem ist aber trotzdem gut deckend und wirkt sehr edel.
Außerdem ist er zwar recht flüssig beim auftragen, deckt aber und wird nicht streifig.

Lieblingsspruch

Ist aus dem Buch We were liars:
Be a little kinder than you have to.


So, das war meine kleine Review aus August und September. Ich hoffe euch hat es gefallen.
Wenn ja, lasst mir doch einen Kommentar da, und schreibt mir, was ihr diesen Monat besonders geliebt habt.

In diesem Sinne, einen schönen Start in den Oktober. Herbst: Wir sind vorbereitet :)

Tschüssi ♥


Montag, 1. September 2014

I LOVE ... YOU GUYS

Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich heute einen ganz anderen Artikel posten.

Aber ich bin gerade auf ein Video gestoßen, dass mich absolut sprachlos gemacht hat.

Es ist traurig und lebensfroh.
Wunderschön und Berührend.

Seht es euch selbst an. Es ist vom britischen Youtuber Jacks Gap, vielleicht kennt ihr ihn ja.


Ich hoffe Ihr konntet ein bisschen verstehen was ich meine.
Es ist so wunderschön :))

Ich versuche den anderen Post diese Woche noch online zu bekommen, auch wenn dann das Thema eigentlich schon verspätet ist.

In diesem Sinne,
einen liebevollen Start in die Woche

Mit diesem Song:


Live hard - Fly high ♥

Sonntag, 10. August 2014

Be your own kind of beautiful (1) - Concealer und Foundation

Hey :)

das Wochende ist zu Ende, trotzdem melde ich mich nochmal kurz mit einem Artikel.

Mit diesem Post eröffne ich eine neue Rubrik, in der ich euch mein alltägliches MakeUp vorstelle.
Ich hoffe ihr könnt euch daran irgendwie orientieren. Und wer weiß, vielleicht hilft es euch ja bei der ein oder anderen Entscheidung weiter :)

Wie ihr im Titel schon gelesen habt, stelle ich euch heute mein MakeUp vor.





1) Concealer


Links: essence match 2 cover! cream concealer

Mein erster Concealer, und nachdem ich viele andere ausprobiert habe, ist es immer noch einer meiner Lieblinge. Ich greife immer wieder gerne auf dieses Produkt zurück, denn es ist sehr preiswert und hält auf jeden Fall was es verspricht. Einziges Manko: Es könnte ein bisschen cremiger sein. Im Vergleich mit anderen Concealern finde ich bei diesem von essence besonders gut, dass man die Farben mischen kann, und somit die Farbe den Hautton anpassen kann und auch Highlights setzen kann.
Preis: 2,45€         

Rechts: Sleek Corrector & Concealer Palette

Diesen Concealer von Sleek habe ich mir in England gekauft. Die Marke wird hier in Deutschland ja ziemlich gehypt, ist aber dennoch außerhalb des Internets noch nicht erhältlich. Die Palette besteht, genauso wie der Concealer von essence aus einem hellem und dunklem Cremeconcealer, zusätzlich ist noch ein Fixingpuder in der Palette. Das ist mein offizielles Lieblingsprodukt. Ohne Concealer lasse ich mich nirgends blicken. Die Creme ist etwas cremiger als der von essence, insgesamt ist das Produkt aber auch teurer. Meiner Meinung nach ist der Preis aber völlig berechtigt.
Preis:  umgerechnet ca. 10€ 



2) Foundation


Links: essence stay all day long-lasting make-up 20

Wieder das erste Produkt, und lange genug war ich auch damit zufrieden. Die Konsistenz ist angenehm cremig und leicht. Die Foundation habe ich bestimmt 3 Jahre lang benutzt und hatte danach wirklich nie irgendwelche Beschwerden oder ähnliches. Der Grund, warum ich jetzt auf das folgende gewechselt habe, ist hauptsächlich, weil der Hautton nicht voll mitmeinem übereinstimmt.
Wer nach einem preisgünstigen und trotzdem guten MakeUp sucht, liegt aber mit dieser Foundation richtig.
Preis: 3,75€      

Rechts: Maybelline SuperStay 24h Makeup

Ich besitze dieses MakeUp noch nicht so lange, war aber vom ersten Auftragen aus begeistert davon. Es hält wirklich lange und liegt sehr leicht auf der Haut. Sogar bei Schweiß und Hitze ist dieses Makeup beständig . Es passt sich der Haut gut an und wirkt natürlich, dennoch deckt es alles super ab.
Mein absoluter Favorit, auch wenn es etwas teurer ist
Preis: 10,45€ 


So, das wars mit dem ersten Teil der Reihe "Be your own kind of beautiful".

Wenn es euch gefallen hat, lasst doch bitte einen Kommentar da:

Was benutzt ihr zurzeit so?
Habt ihr vielleicht eines der oben genannten Produkte auch schon ausprobiert?
Wie war eure Meinung dazu?

In diesem Sinne, bis nächste Wochen ♥


Livehardandflyhigh.blogspot.com

Freitag, 25. Juli 2014

Beautiful in Every Single Way - Flowers/Blumen

Hey :)



ewig nicht geschrieben, dafür bekommt ihr heute etwas ganz etwas anders von mir.

Blumen.

Heute erhaltet ihr mal einen ersten Einblick in meine Fotos.






Ich bin wie ein Blume. 

Wenn man mich am Anfang sieht bin ich ziemlich unauffällig. 
In mich gekehrt und man übersieht mich leicht.

Doch gib mir Zeit, Liebe und Geduld und ich werde aufblühen. 

Die Schönheit wird sich entfachen und wir alles in seiner Umgebung verblassen lassen.

Doch Offenheit heißt Verletzbarkeit.
Vertrauen heißt auch Gefahr.


Und wenn mich jemand berührt werde ich mich wieder verschließen.
Vielleicht dieses mal für alle Zeiten





Ab jetzt dürfte übrigens von euch jeder kommentieren können.
Natürlich freue ich mich immer darüber :)



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...